Was ist der Unterschied zwischen Seafile und Dropbox, OneDrive und Google Drive?


Kaum Unterschiede bei der Funktion – aber Seafile ist als einzige Lösung wirklich privat.

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Cloud-Lösungen

Die funktionalen Unterschiede zwischen Seafile auf der einen und Dropbox, OneDrive und Google Drive auf der anderen sind eher gering. Jenseits der funktionalen Perspektive gibt es aber einen kategorische Unterschied zwischen Seafile und Dropbox, OneDrive und Co: den Ort der Server-Installation und die damit einhergehenden Konsequenzen bezüglich Verwaltungs- und Kontrollmöglichkeiten.

Seafile wird auf dem eigenen Server ausgeführt. Dabei ist nicht das tatsächliche dingliche Eigentum am, sondern die Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten über den Server entscheidend, ob ein Server als eigen gilt. Als eigene Server gelten somit neben den selbst betriebenen Servern im Heim- und Firmennetzwerk auch V-Server und Dedicated Server im Rechenzentrum ebenso wie selbst betriebene Server in Colocations. Auf eigenen Servern können die Nutzer mehr oder weniger tun und lassen, was Sie wollen. Dritte haben keinen Zugriff. So kann der Administrator des Seafile-Servers auch alleine entscheiden, wer den File Sharing Dienst nutzt. Da der Nutzerkreis auf eine klar umrissene Nutzergruppe (z.B. eine Familie, eine Arbeitsgruppe, die Mitarbeiter eines Unternehmens) beschränkt ist, spricht man in diesem Fall von einer privaten Cloud (englisch private cloud). Kurz gesagt: Seafile ist eine private Cloud-File Sharing-Lösung.

Die Public Cloud Dienste Dropbox, OneDrive und Google Drive werden auf Servern betrieben, die nicht der Kontrolle des Administrators der Nutzergruppe unterliegen. Die Administrationsmöglichkeiten sind auf das eigene Konto beschränkt und dort soweit eingeschränkt, wie es der Dienste-Provider vorsieht. Die Absicherung des Kontozugangs durch eine Benutzername-Passwort-Kombination, oder besser durch Zweifaktorauthentifizierung, verhindert den Zugriff durch unbefugte Dritte. Diese Schutzmechanismen können aber nicht ausschließen, dass Administratoren des Dienste-Anbieters auf die in der Cloud abgelegten Daten Zugriff nehmen. Mit den Administratoren können auch staatliche Stelle wie z.B. Strafverfolgungsbehörden oder Sicherheitsdienste Zugriff erlangen.

Im Vergleich zu diesem kategorischen Unterschied fallen die funktionalen Unterschiede zwischen Dropbox, OneDrive und Google Drive und Seafile weniger ins Gewicht bzw. müssen individuell betrachtet werden. Funktional ist die Community Edition von Seafile wohl am ehesten mit der Kostenlosversion von Dropbox zu vergleichen. Die Unterschiede im Design von Webseite und Client sollten nicht darüber hinweg täuschen, dass die Synchronisation von Dateien bei Dropbox und Seafile ganz ähnlich abläuft und auch die sonstigen Funktionen vergleichbar sind. OneDrive ermöglicht neben der Synchronisation von Dateien auch die Synchronisation von Terminen und Kontakten. Diese Synchronisation ist aber aufgrund des verwendeten Exchange-Protokolls auf Windows-Umgebungen begrenzt. Google Drive ist vor allem dank seiner Integration mit Google Docs bekannt. In der Hinsicht bietet Seafile Professional mit der Integration von Collabora Online bzw. der Office Web App eine ähnliche Funktionalität.

Brauchen Sie Support oder Hilfe mit Seafile?

datamate ist offizieller deutscher Seafile Support Partner!

Wir bieten Installationen, Customizing, Support, Debugging
und individuelle Entwicklungen. Rufen Sie uns an unter +49 (0)6131 327077.
Schreiben Sie uns