Backblaze, der einfache und günstige Backupspeicher

Backblaze, der einfache und günstige Backupspeicher

Backblaze bietet einfachen, günstigen und zuverlässigen Onlinespeicher an. Den Gigabyte Cloud Speicher gibt es bereits für 0,005 Dollar pro Monat, was 5 $ pro Terabyte entspricht. Andere Anbieter wie z.B. Amazon S3, Microsoft Azure oder Google Cloud sind deutlich teurer. Gleichzeitig ist die Registrierung und die Verwaltung bei Backblaze ein Kinderspiel. Während man bei Amazon S3 das Gefühl nicht los wird, dass man im fortgeschrittenen Stadium eines Informatikstudium sein muss, um einen Account einzurichten, ist ein Backblaze-Konto mit den ersten kostenlosen 10 Gigabyte in weniger als einer Minute eingerichtet. Aufgrund dieser vielen Annehmlichkeiten haben wir von datamate uns entschieden, mit der Version 1.4 des datamate Cockpits Backblaze als Backup-Speicherziel aufzunehmen. Gleichzeitig möchten wir mit diesem Artikel zeigen, wie schnell und einfach der notwendige Account angelegt ist, um dem Backup von Homie und Fellow eine neue Heimat zu geben.

Registrierung eines Accounts bei Backblaze

Registrierung bei Backblaze

Los geht es auf Seite von Backblaze. Während der Speicherspezialist eigentlich für seine privaten Backuplösungen bekannt ist, benötigen wir für ein Backup von Homie und Fellow den Backblaze B2 Cloud Storage. Auf dieser Produktseite angekommen, kann man sich direkt für den kostenlosen Probeaccount registieren, bei dem die ersten 10 Gigabyte kostenlos sind.

Registrierung der Telefonnummer

Nach der Registrierung folgt eine Verifikation der eigenen Handynummer. Dieser Schritt kann zwar theoretisch übersprungen werden, Backblaze setzt aber die Verifikation für die Anlage des ersten Buckets voraus. Daher lohnt es sich, diesen Schritt schon jetzt vorzunehmen. Nachdem man die SMS Pin auf der Webseite eingetragen hat, geht es auch schon los.

Übersicht des Backblaze Accounts

Anlage des ersten Buckets

Beim Backblaze Cloud Speicher heißen die Ordner der höchsten Hierarchieebene Buckets. Bis zu 100 Buckets lassen sich in einem Account anlegen. Buckets sind mehr als nur einfache Ordner, sondern technisch betrachtet virtuelle Container, aber das braucht nicht weiter zu interessieren.

Sicherheitsschlüssel von Backblaze für den Zugriff auf die Backupdaten

Als nächstes wechselt man auf den Navigationspunkt Buckets. Dort kann man sowohl den ersten Speichercontainer als auch die notwendigen Zugangsdaten erzeugen. Für den Zugriff auf Deine Daten bei Backblaze B2 benötigst Du sowohl Deine Account-ID als auch Deinen Application Key. Diese Zugangsdaten solltst Du Dir gut notieren. Insbesondere der Application Key wird nur einmal angezeigt und kann später nicht wieder eingesehen werden. Solltest Du diesen verlieren, kannst Du natürlich ganz bequem einen neuen Application Key erzeugen lassen, aber dann musst Du diesen neuen Schlüssel auch in Deinem Homie oder Fellow eintragen.

Anlage eines Buckets

Als Nächstes folgt die Anlage des ersten Buckets und ggf. eines Unterordners. Die Verwaltung der Daten ist übersichtlich und intuitiv gestaltet, so dass man keine Schwierigkeiten haben sollte, mit der Weboberfläche von Backblaze zurechtzukommen. Mit diesen Informationen bewaffnet, ist auf Seiten des Online Speichers Backlaze alles startklar, um das Backup von Homie und Fellow zu sichern. Nochmals zusammengefasst, notiert sollte folgendes sein:

  • Account-ID
  • Application Key
  • Bucket Name inkl. ggf. des gewünschten Unterordners

Der Rest der Einrichtung des Backups erfolgt dann im Cockpit von Homie und Fellow gemäß Anleitung in der datamate Hilfe.

Backblaze kann noch viel mehr

Reports bei Backblaze

Damit haben wir bisher nur an der Oberfläche der Möglichkeiten von Backblaze gekratzt. Wenn Du ein bisschen weiter im internen Bereich von Backblaze stöberst, wirst Du feststellen, dass man mit den übersichtlichen und schönen Reports eine gute Übersicht über sein Datenvolumen behält und man auch die eigenen Kosten für die Datenspeicherung überwachen und limitieren kann.

Kostenüberwachung bei Backblaze

Backblaze ist aus unserer Sicht ein Paradebeispiel für einen hochspezialisierten Anbieter, der den Kundennutzen und die Anwenderfreundlichkeit in den Mittelpunkt stellt. Wer sich für Backblaze entscheidet, möchte einfach nur einen einfachen, zuverlässigen und günstigen Online- bzw. Backupspeicher haben. Wer mehr Funktionen benötigt, der wird vermutlich mit Amazon S3 glücklich, dann aber zu deutlich höheren Kosten und mehr Einarbeitungsaufwand.

Ich wünsche Ihnen frohes Speichern Ihrer Backups.

geschrieben von

Christoph Dyllick-Brenzinger

Christoph ist Gründer und Chefentwickler von datamate. Er ist ein absoluter Linux-Fan und hat schon früh seine Leidenschaft für Technik und Programmierung entdeckt. Seine langjährige Erfahrung als Unternehmensberater spürt man regelmäßig, wenn er nach optimalen Lösungen für die Kunden sucht. Wenn er nicht gerade den Tennisplatz unsicher macht oder bei Overwatch sein Liga-Ranking verbessert, verbringt Christoph seine Freizeit mit seiner Frau und seinen drei Kindern.