Kategorie: LÖSUNGEN

Deutsche Seafile Webseite veröffentlicht

Deutsche Seafile Webseite veröffentlicht

Seafile hat schon immer eine weite Verbreitung im deutsprachigen Raum gehabt. Insbesondere im Universitären- und im Forschungsumfeld vertrauen große und namhafte Unternehmen wie die Max-Planck-Gesellschaft oder 13 Hochschulen aus Rheinland-Pfalz ihre Daten Seafile an. Aus diesem Grund haben wir in Zusammenarbeit mit der Seafile Ltd. eine deutsche Seafile Webseite entwickelt um gezielt die deutsche Community mit Informationen rund um Seafile zu versorgen. In diesem Artikel wollen wir Ihnen kurz vorstellen, was Euch auf dieser Seite erwartet.

Lese den ganzen Artikel

Multi-Tenancy in Seafile

Multi-Tenancy in Seafile

Mit Multi-Tenancy ist es möglich, Seafiles File Sharing Funktionen in einer Seafile Professional Server Instanz mehreren Organisationen anzubieten. Die Organisationen oder Tenants (englisch für Mieter) teilen sich die Ressourcen des Servers, sind aber organisatorisch isoliert. Datei- und Ordnerfreigaben sind an Angehörige der gleichen Organisation möglich; Freigaben an Angehörige anderer Organisationen, wie es bei der Multi-Institutions Funktion möglich ist, ist bei Multi-Tenancy nicht möglich. In diesem Artikel beschreiben wir Zielgruppe, Einsatz und Verwaltung des Multi-Tenancy Features von Seafile.

Lese den ganzen Artikel

Installationsangebot: Dein eigener Seafile Cloud-Server

Installationsangebot: Dein eigener Seafile Cloud-Server

Hast Du die Schnauze voll von kommerziellen Cloudanbietern wie Dropbox, OneDrive und Co.? Dann hole Dir jetzt Deinen ganz privaten Seafile Cloud-Server - perfekt gestylt mit Deinem Logo und Farben und erreichbar über Deine eigene Domain. Zum Festpreis übernehmen wir für Dich die Installation und Konfiguration von Seafile Professional auf einem Strato-Server. Dabei ist unter anderem die grafische Anpassung der Weboberfläche und die Integration mit deiner Webseite.

Interessiert? Dann wirf einen Blick auf unser Angebot.

Lese den ganzen Artikel

Seafile als einfaches Dokumentenmanagementsystem

Seafile als einfaches Dokumentenmanagementsystem

Ein Dokumentenmanagement (DMS) muss viele Funktionen erfüllen: so ist ein DMS typischerweise der zentraler Datenspeicher eines Unternehmens und übernimmt die langfristige Archivierung von sämtlichen Dokumenten und Unterlagen. Mit einem DMS erfüllt die rechtlichen Anforderungen für eine revisionssichere Ablage, gleichzeitig muss der Zugriff auf sämtliche Inhalte für die Mitarbeiter effizient und intuitiv erfolgen.

All das sind Ziele, die man mit einem Dokumenten-Management-System erreichen kann und obwohl DMS-Lösungen riesige Effizienzgewinne versprechen, bleibt die Umsetzungsquote in deutschen Unternehmen seit Jahren auf einem niedrigen Wert. Aus unserer Sicht sind es neben den hohen Lizenzkosten, die hohen Implementierungsaufwänden und vor Allem die Widerstände der Mitarbeiter, die einen großen Teil der DMS-Einführung scheitern lassen.

Das muss jedoch nicht sein. Denn Seafile Professional ist kein originäres Dokumentenmanagementsystem sondern eine Collaborationlösung, die man am einfachsten z.B. mit Dropbox oder OneDrive vergleichen kann. Seafile ermöglicht den einfachen Datenaustausch im Team oder mit externen Geschäftspartnern und bietet jederzeit und von jedem Endgerät einen schnellen und einfachen Zugriff auf sämtliche Daten. Seafile wird nicht als DMS und somit als zusätzlich zu befütterndes System wahrgenommen sondern als eine Arbeitserleichterung für einen einfachen Datenaustausch.

Gleichzeitig bietet Seafile aber auch sämtliche Funktionen eines vollwertigen DMS-Systems und in diesem Artikel erfährst Du, wie wir von Datamate Seafile als zentralen Datenspeicher verwenden und wir wir mit Hilfe von Seafile dem Wunsch nach einem papierlosen Büro ein ganzes Stück näher gekommen sind.

Lese den ganzen Artikel

Das papierlose Büro – von der Idee zur Umsetzung

Das papierlose Büro – von der Idee zur Umsetzung

Der Begriff des papierlosen Büros existiert schon seit vielen Jahren und obwohl die technische Entwicklung immer schneller voran schreitet und fast kein Lebensbereich mehr ohne digitale Helfer auskommt, bleibt das Papierlose Büro auf im Jahre 2018 in den meisten Unternehmen ein Wunschzustand. Entgegen der häufig anzutreffenden Aussage, dass Unternehmen in ein entsprechendes Dokumentenmanagement- oder Archivsystem investieren wollen, bleibt der Anteil der Unternehmen, die am Ende ein solches System wirklich einsetzen, konstant niedrig.

Dabei verspricht der Verzicht auf papiergebundene Dokumente eine Steigerung der Effizienz, eine Reduzierung der Kosten für Druck und Porto sowie eine ganze Reihe praktischer Vorteile wie mehr Mobilität, Platzersparnis, bessere Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit, schnellere Zahlungseingänge und ein besseres Kundenverhältnis durch mehr Transparenz.

In diesem Artikel werden die Anforderungen an eine möglichst perfekte Lösung aufgezählt und dann die typischen Ansätze zum Einstieg in das papierlose Büro mit Ihren Vor- und Nachteilen erläutert.

Lese den ganzen Artikel

Seafile 6.2 – die wichtigsten Neuerungen

Seafile 6.2 – die wichtigsten Neuerungen

Seafile, die schnellste und sicherste private Cloud, entwickelt sich mit großen Schritten weiter! Nachdem mit Version 6.1. des Seafile Servers die Office Integration hinzugekommen ist (hier ein Video auf YouTube dazu), wurden in Version 6.2. umfangreiche Ergänzungen am Rollenkonzept vorgenommen und die Reportingfähigkeiten von Seafile verbessert. Die Zusammenfassung der Änderungen in deutsch gibt es bei datamate, die offiziellen Release News in englisch findet Ihr im Seafile Blog.

Lese den ganzen Artikel

Seafile à la carte: Farbgebung von Seahub individualisieren

All diejenigen, die regelmäßig mit Seafile Daten austauschen, haben schnell den Wunsch, das Seafile Webinterface zu individualisieren. Für Unternehmen und Firmen ist es attraktiv, die Weboberfläche dem Corporate Design oder zumindest den Corporate Colors anzupassen. In unserem Artikel Seafile individuell: Default Logo durch das Eigene ersetzen haben wir gezeigt, wie man das Seafile-Logo in der Weboberfläche von Seafile durch ein anderes ersetzt. In diesem Artikel gehen wir einen Schritt weiter und erklären, wie sich die Farbgebung von Seahub durch eine Seafile Custom-CSS ändern läßt.

Lese den ganzen Artikel

Fail2Ban: automatisches System zur Erkennung und Verhinderung von Systemeinbrüchen

Fail2Ban: automatisches System zur Erkennung und Verhinderung von Systemeinbrüchen

Fail2Ban ist eine verbreitete Linux-Sicherheitssoftware, die durch die Überwachung und Analyse von Log-Dateien des Betriebssystems und von Anwendungen unerlaubte Zugriffe verhindert. Mit Fail2Ban können Angriffe von Hackern und insbesondere Brute-Force-Angriffe mit wenig Aufwand und effektiv unterbunden werden.

Fail2ban auf den datamate-Servern

Auf dem Home Server Homie und Small Business Server Fellow ist Fail2ban standardmäßig installiert, um die unerlaubten Anmeldung per SSH zu vermeiden und den Zugriff via Cockpit und die anderen Serverdienste abzusichern. Bei wiederholten nicht-erfolgreichen Zugriffsversuchen sperrt (englisch "banned") Fail2Ban die IP-Adresse des anfragenden Rechners und verhindert weitere Zugriffe. Fail2Ban lässt sich im Cockpit individuelle konfigurieren und arbeitet unauffällig im Hintergrund.

Funktionsweise von Fail2Ban

Fail2Ban ist ein in Python geschriebene Software zum Vorbeugung von Einbrüchen auf Linux-Servern. Fail2Ban überwacht die Logdateien des Servers und fahndet nach sich wiederholenden Einträgen, die auf fehlgeschlagene Zugriffsversuche hindeuten. Wenn Fail2Ban wiederholte, nicht-authentifizierte Zugriffsversuche erkennt, dann erzeugt Fail2Ban eine Firewallregel, die die entsprechende IP blockiert und weiteren Datenverkehr unterbindet. Die Frequenz der nicht-erfolgreichen Zugriffe, d.h. Anzahl und überwachte Periode, lassen sich individuell einstellen. Nach einer konfigurierbaren Sperrfrist wird die Firewallregel wieder entfernt. Zugriffe von der bisher geblockten IP-Adresse sind dann wieder möglich.

Fail2Ban ist ein Dienst, der unauffäulig im Hintergrund läuft und der auf praktisch allen Linux-Server Systemen ohne Schwierigkeiten installiert werden kann oder bereits in der Grundinstallation enthalten ist. Mit der Installation liefert Fail2Ban bereits vordefinierte "Filter" (d.h. Suchregeln zum Durchsuchen der Log-Dateien) für Apache, nginx, sshd, roundcube und viele andere populäre Dienste. Filter werden durch einen oder mehrere reguläre Ausdrücke definiert, die auch als Vorlage für die Definition eigener Filter dienen. Dank des guten Manuals von Fail2Ban ist dies mit geringem Aufwand möglich.

Eine valide Alternative zu Fail2Ban ist OSSEC, das sehr umfangreiche Funktionen und eine gute Dokumentation bietet. Gegenüber Fail2Ban ist es weniger verbreitet und kann auch nicht direkt aus den offiziellen Paketquellen installiert werden. Weitere Programme mit ähnlichen Funktionen zu Fail2Ban sind Denyhosts und Stockade, welche jedoch beide seit einigen Jahren nicht mehr gepflegt werden.

Anwendungsfälle von Fail2Ban

Immer wieder ließt man von davon, dass häufig genutzte Softwareprodukte wie z.B. das weit verbreitete Blogging-Tool WordPress massiven Angriffen unterliegt. So ein Angriff ist dabei für einen böswilligen Hacker denkbar einfach. Die Angreifer durchsuchen automatisiert oder manuell das Internet nach WordPress-Blogs. Sobald sie so einen Blog gefunden haben, starten Sie eine sogenannte Brute-Force-Attacke, bei der innerhalb von kürzester Zeit tausende von Passwörtern durchprobiert werden. Der Angreifer hofft dabei, dass ein schwaches Passwort für den Adminbenutzer gewählt wurde.

Üblicherweise wird von Sicherheitsexperten empfohlen ein langes und zufälliges Passwort zu verwenden, um sich vor Brute-Force Angriffe zu schützen. Doch Fail2Ban bietet eine viel sinnvollere Lösung. Wieso die bösen Jungs dazu animieren sich an meinem schweren Passwort die Zähne auszubeißen und vielleicht sogar deren Ergeiz zu wecken? Stattdessen kann man auch mit Fail2Ban den Zugriff zu dem Adminbereich des eigenen WordPress-Blogs automatisch für die IP-Adresse des Angreifers sperren. Der Angreifer probiert einige wenige Passwörter aus und das System ist (nur für ihn) nicht mehr erreichbar. Alle anderen Besucher können weiterhin die spannenden Beiträge des Blogs lesen.

Doch Fail2Ban schützt nicht nur WordPress-Blogs. Man kann mit geringem Aufwand mit Fail2Ban jedes beliebige Programm, jede Webseite oder jeden Dienst auf einem Linux-Server schützen. Man bringt Fail2Ban bei, wie es die entsprechenden Logfiles auszuwerten muss und kann somit diesen Angriffen mit der Brechstange sofort einen Riegel vorschieben. Fail2Ban garantiert zwar keine Sicherheit, aber Brute-Force-Attacke werden wirkungsvoll und mit sofortiger Wirkung unterbunden.

Voraussetzungen für den Einsatz von Fail2Ban

Fail2Ban benötigt lediglich ein installiertes Python (mindestens 2.6 oder 3.2) auf dem Linux-Server. Darüber hinaus hat Fail2Ban keinerlei Abhängigkeiten. Es gibt optionale Pakete, die jedoch keinen Einfluss auf die Schutzwirkung haben, sondern Komfortfunktionen bieten, wie z.B. dem Administrator eine Statusnachricht zukommen zu lassen, wenn eine IP gesperrt wurde.

Fail2Ban - optimaler und unauffälliger Schutz für jeden Linux-Server

Fail2Ban bietet einen einfachen und wirkungsvollen Schutz gegen Brute-Force-Angriffe. Es ist schnell installiert und danke mitgelieferter Filterregeln auch schnell eingerichtet. Ohne großes Aufsehen zu erregen, verrichtet es zuverlässig seinen Dienst im Hintergrund. Fail2Ban sollte auf keinem Linux-Server fehlen.

Lese den ganzen Artikel

Seafile – die sichere private Evernote Alternative

Seafile – die sichere private Evernote Alternative

Im Artikel OpenSource Notizdienste im Vergleich zu Evernote haben wir sechs OpenSource Notiz-Lösungen auf ihre Businesstauglichkeit getestet. Im Vordergrund stand die Frage, ob sich unter den Testobjekten eine echte Evernote Alternative befindet. Am Ende hat uns kein Dienst vollends überzeugen können. Entweder erfüllten die Lösungen die von uns definierten Kriterien nicht oder die Dienste konnte von der Usability nicht überzeugen.

Auf der weiteren Suche nach einer attraktiven Notiz-Lösung für unseren ionas-Server haben wir noch eine andere Software gefunden, die - obwohl originär keine Notizlösung - das Zeug zum ernstzunehmenden Evernote Herausforderer hat. Denn auch ohne seine Daten auf die Server von Evernote zu legen, kann man mit ihr plattformübergreifend und von überall Notizen verwalten, diese mit anderen Teilen und auch offline bearbeiten. Die Lösung, von der wir sprechen, heißt Seafile. Eigentlich eine private Dropbox-Alternative, bietet sie alle notwendigen Fähigkeiten für einen vollwertige Evernote Ersatz.

Lese den ganzen Artikel

Seafile mit Fail2ban absichern

Schützen Sie Login sowie Up- und downloadlinks von Seafile mit Fail2ban.

Seafile ist einer der zentralen Dienste eines jeden datamate Servers. Besonders der Einsatz als sicherer Dropbox-Ersatz für Unternehmen und als Dateiaustauschplattform mit Geschäftspartnern ist sehr beliebt. Für diesen Einsatzzweck muss Seafile natürlich ins Internet freigegeben werden, weshalb der Zugriff auf Seafile besonders gesichert werden muss.

Seafile sichert bereits in der Standardkonfiguration den Login über die Weboberfläche mit einem Captcha ab. Die Up- und Downloadlinks werden jedoch nicht gesichert und vertrauen alleine auf die Macht von zufällig erzeugten Links.

Im folgenden Artikel zeigen wir die Absicherung von Seafile mit Hilfe des Logfile-Analysierers Fail2ban. Das Prinzip ist dabei denkbar einfach. Jeder Zugriffsversuch auf Seafile (egal ob Login-Versuch per Webbrowser oder per App, sowie der Aufruf eines Up- oder Downloadlinks) wird in den Log-Dateien des Servers protokolliert. Sobald in einer gewissen Zeitspanne mehrere fehlerhafte Zugriffe von einer IP-Adresse protokolliert werden, blockiert Fail2ban weiter Zugriffsversuche für einen gewissen Zeitraum.

Bei geschickter Wahl dieser beiden Parameter sperrt man einen vergesslichen Mitarbeiter nicht aus, verhindert aber wirkungsvoll Brute-Force-Angriffe, d.h. das automatische Durchprobieren von Login-Kombinationen oder von Up- und Download-Links.

Aus unserer Sicht ist diese Absicherung essentiell wichtig, sobald Seafile ins Internet freigegeben wird und sollte unter keinen Umständen ausgelassen werden.

Lese den ganzen Artikel

Seafile mit der eigenen Subdomain verbinden

die private Cloud Software Seafile hinter einer eigenen Subdomain

Mit der Open Source Software Seafile kann man sich ohne große Schwierigkeiten eine eigene private Cloud aufbauen. Somit steht Seafile in direkter Konkurrenz zu kommerziellen Lösungen wie Dropbox und OneDrive. Während diese Cloud-Speicher an Komfort nicht zu überbieten sind, punktet Seafile mit dem guten Gefühl der uneingeschränkten Datenhoheit und der Datensicherheit.

Es wurden bereits viele Artikel über die Vor- und Nachteile von Seafile gegenüber Dropbox geschrieben, doch ein Aspekt, der nur selten aufgeführt wird, ist die Möglichkeit, Seafile mit der eigenen Domain bzw. Subdomain zu verbinden. Statt über Dropbox tauscht man Dateien mit Dritten über die eigene Domain aus. Ein Download-Link https://cloud.meine-firma.de/d/4u578je3 sieht doch alle mal professioneller aus als https://www.dropbox.com/sh/2n358z1y863sh79/AADrwTQLYfumtn0rvqizZab9a?dl=0 - ein typischer Dropbox-Download Link.

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Hintergründe und wie Sie diese Verknüpfung in der Realität umsetzen. Am Ende wird es für Sie ein leichtes sein, Ihre Seafile-Installation mit einer Subdomain Ihrer Wahl zu verbinden.

Lese den ganzen Artikel

SabreDAV – Termine und Kontakte plattformübergreifend synchronisieren

Sabredav ist keine eigenständige OpenSource Lösung für die Termin und Kontaktsynchronisation, sondern ein Framework, welches nur die grundlegenden Funktionen der "Carddav und Caldav" Protokolle bereitstellt. Konkret bedeutet das: SabreDAV liefert z.B. die notwendige Datenbankstruktur und die Verarbeitungslogik, bietet jedoch keinerlei Benutzeroberfläche mit der Benutzer, Kalender oder Berechtigungen erstellt werden können. Das Framework SabreDAV verlangt somit eigene Programmierarbeit um eine Termin- und Kontaktsynchronisation anbietet zu können, es bietet jedoch auch die Freiheit den Dienst in einer beliebigen Art und Weise zu nutzen. Diese Freiheit, die große Zuverlässigkeit der Synchronisation und der große Funktionsumfang von SabreDAV haben uns dazu bewogen, SabreDAV als Grundlage für einen eigenen Termin- und Kalendersynchronisationsdienst für die ionas-Server zu entwickeln.

SabreDAV ist ein plattformunabhängiger Microsoft Exchange Ersatz ohne Lizenzkosten

In Kombination mit einem E-Mailprogramm mit Kalenderfunktion (wie z.B. Thunderbird oder dem eM Client) kann SabreDAV die gleiche Funktionalität bieten, wie das weit verbreitete MS Exchange mit MS Outlook.

SabreDAV bietet einen riesigen Funktionsumfang

Der Begriff "Termin- und Kontaktsynchronisation" scheint einfach und selbsterklärend zu sein, jedoch bietet fast jeder Synchronisationsdienst unterschiedliche Fähigkeiten an. Das Ziel von SabreDAV ist es nicht nur eine einfache Synchronisationsmöglichkeit zu schaffen, sondern sämtliche Fähigkeiten des CalDAV und CardDAV Protokolls abzubilden. Lesen Sie in der folgenden Auflistung, welche dies sind:

Plattformübergreifende Termin-, Kontakt- und Aufgabensynchronisation

Sie tragen in Ihrem iPhone für Morgen 10 Uhr einen Geschäftstermin ein. Nur Sekunden später erscheint dieser Termin auch in Ihrem Terminkalender auf Ihrem Notebook oder Arbeitsrechner. Es ist egal, ob Sie mit MAC, Windows, Android oder iOS arbeiten. Die Synchronisation funktioniert, so dass Sie immer auf alle Ihren technischen Geräten die aktuellsten Informationen dabei haben.

Vergabe von Lese-, oder Schreibberechtigung für die eigenen Kalender

Die Termine der Aussendienstmitarbeiter sollen zentral koordiniert werden. Eine einfache Freigabeberechtigung für die Kalender der Mitarbeiter genügt und schon können sämtliche Kalender eingesehen und bearbeitet werden. Natürlich erscheinen neue Termine automatisch auf den Handys der Aussendienstmitarbeiter, sobald diese geplant wurden.

Verfügbarkeitsvorschau bei Terminplanungen

Sie möchten zu einem Projektmeeting einladen, bei dem zwei Mitarbeiter nicht fehlen dürfen? Schon bei der Terminplanung können Sie sehen, wann die Teilnehmer verfügbar oder durch andere Termine geblockt sind. So können Termine viel effizienter und schneller geplant werden ohne ständiges Hin- und Her in der Terminplanung.

Termineinladungen per E-Mail

Sie haben den Termin geplant und klicken nun auf "Teilnehmer einladen". In diesem Moment erhalten die Teilnehmer eine Einladungs-E-Mail zugeschickt in der Sie direkt Ihre Teilnahme bestätigen oder ablehnen können. Die Antwort wird automatisch verschickt und der Termin im eigenen Terminkalender eingetragen.

Teilnahmevorschau

Die ersten Rückmeldungen der Teilnehmer trudeln ein. Ein kurzer Blick vom Organisator in den Termin genügt, um zu wissen, welche Mitarbeiter zu- bzw. abgesagt haben. So kann der Organisator entscheiden, ob ein Termin noch einmal umgeplant werden muss.

Sabredav ist gnädig mit Anderen und gnadenlos mit sich selbst

SabreDAV ist zwar OpenSource, jedoch steht hinter SabreDAV die Firma fruux aus Münster. Diese bietet kommerzielle Lösungen im Bereich Termin-, Kontakt- und Aufgabensynchronisation und verwendet SabreDAV selbst für ihre eigenen Lösungen. Diese schützende Hand von fruux merkt man an der Professionalität von SabreDAV, welches umfangreich und gut dokumentiert ist und bei der in der Community immer wieder schwierige Fragen von den fruux-Entwicklern beantwortet werden.

Die Macher von SabreDAV beschreiben die Philosophie Ihres Frameworks mit "be liberal in what you accept, be strict in what you produce". D.h. SabreDAV verzeiht den Clients Ungenauigkeiten, stellt jedoch sicher, dass die ausgegebenen Daten immer genau dem WebDAV Standard (RFC4791) folgenden.

So ist es auch nicht überraschend, dass SabreDAV den Litmus Test mit 100% bestanden hat, was SabreDAV eine absolute Kompatibilität zu jeder Software garantiert, die sich selbst an den Standard hält.

Sabredav unterstützt alle Plattformen zuverlässig

[caption id="attachment_4657" align="alignleft" width="300"] Tests mit verschiedenster Software, die auf SabreDAV aufbaut. [/caption]

Sie sind noch nicht überzeugt? Die Tabelle links zeigt unsere Tests mit verschiedenster Software in Zusammenarbeit mit unserer eigenen Termin- und Kontaktsynchronisationslösung, die auf SabreDAV aufbaut. Mit dem Kauf eines ionas-Servers haben Sie die Gewissheit, dass Sie zukünftig immer und von überall auf Ihre Termine- und Kontakte zugreifen können und diese zuverlässig zwischen Ihren Geräten synchronisiert werden. Auch Firmen profitieren von den Fähigkeiten, da die interne Terminkoordination deutlich effizienter und schneller erfolgen wird. Mitarbeiter können Ihre Kalender untereinander teilen oder Termine für Aussendienstmitarbeiter können zentral geplant werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig und durch das SabreDAV Framework individuell anpassbar.

Lese den ganzen Artikel

Seafile 6.0 – Welche Änderungen bringt das neue Release?

Wir testen die neuen Funktionen von Seafile 6.0

Seafile bildet das Herz eines jeden ionas-Servers und bietet jedem unserer Kunden die Möglichkeit die eigene private Cloud zu betreiben ohne die Hoheit über die eigenen Dateien zu verlieren. Dementsprechend gespannt beobachten wir jede Entwicklung, die uns Daniel Pan, Jonathan Xu und ihr Entwicklerteam präsentieren. Im folgenden Artikel werden wir die neuen Fähigkeiten von Seafile 6.0, welches am 2. September 2016 offiziell den Beta-Status verlassen hat, testen. Die angekündigten Fähigkeiten im Offiziellen Seafile Blog versprechen nicht weniger als eine erst zunehmende Samba Alternative, eine neue skalierbare (=responsive) Weboberfläche, Dateikommentare und eine Fortschrittsanzeige beim Download von ganzen Ordnern. Wir, und hoffentlich auch Sie, sind gespannt, was Seafile 6.0 unter der Haube hat.

Lese den ganzen Artikel

Schutz vor Datenverlust durch den Seafile Dateiverlauf

Der File-Sharing Dienst Seafile hat gute Argumente auf seiner Seite: Die Community Edition ist Open Source und kostenfrei verfügbar. Sein Synchronisationsalgorithmus ist performant und zuverlässig. Seafile läuft auf allen wichtigen Plattformen inklusive mobile Apps für iOS und Android. Und im Unternehmensumfeld mit Corporate Design Vorgaben macht es dank Custom-Oberfläche eine gute Figur.

Seine Wiederherstellungsfunktionen sind weitere Stärken von Seafile: Dank der Dateiversionsverläufe (englisch: file histories) und Schnappschüsse der Bibliotheken (englisch: library snapshots) bietet Seafile soliden Schutz gegen Datenverlust. Selbst Krypto-Locker à la Locky und TeslaCrypt verlieren so ihren Schrecken.

In diesem Blogeintrag erklären wir für die Seafile-Server Version 5, wie man alte Versionsstände, gelöschte Dateien und gelöschte Bibliotheken wieder herstellt. In Seafile Version 4 sind die Vorgehensweisen weitgehend analog, die Menüs und Benutzeroberlfäche sehen aber teilweise anders aus.

Lese den ganzen Artikel

Seafile individuell: Default Logo durch das Eigene ersetzen

Wer das Filesharing-Tool Seafile nur als Arbeitstier für den privaten Dateiaustausch verwendet, der hat wohl kaum etwas gegen das Seafile-Logo im Webinterface Seahub. Wer Seafile jedoch im Unternehmen einsetzt, der wünscht sich schnell das eigene Logo an Stelle der Standardgrafik.

Einfach durch Konfigurationsänderung in den Einstellungen ist der Logoaustausch leider nicht möglich. Die dazu notwendigen Änderungen muss man in der Serverkonfiguration vornehmen. Wie man das macht, erklären wir in diesem kurzen Beitrag.

Lese den ganzen Artikel

Seafile Version 5 – Welche Neuerungen bringt die neue Version?

Der Dateisynchronisationsdienst Seafile ist bereits seit Tag 1 des ionas-Servers ein fester Bestandteil seines Softwarepakets. Aufgrund der performanten Synchronisation, der absoluten Zuverlässigkeit sowie der geringen Hardware-Anforderungen haben wir uns für Seafile und gegen alle Open Source-Alternativen wie z.B. ownCloud oder AjaxExplorer entschieden.

Im April 2016 wurde nun die Version 5.1 des Seafile-Servers veröffentlicht. Wir als Seafile-Fans waren natürlich auf die neue Version des Seafile-Servers gespannt und wir freuen uns, in diesem Artikel die Neuerungen der Version 5.1 von Seafile vorzustellen.

Lese den ganzen Artikel

WordPress in nur 3 Minuten installieren

Wordpress ist das beliebteste Blogsystem weltweit. Wir zeigen Ihnen in dem folgenden Beitrag wie Sie in nur 3 Minuten Wordpress installieren. Natürlich ist dies nur eine Basisinstallation zum Testen, aber in kommenden Artikeln werden wir Ihnen zeigen, wie Sie ein "https"-Zertifikat im Apache Webserver hinzufügen, wie Sie die zugrunde liegende Linux-Installation weiter absichern und wie Sie Wordpress über einen DynDNS-Dienst im Internet verfügbar machen können.

Sie glauben nicht, dass dies in 3 Minuten geht? Dann schauen Sie sich das folgendes Video an:

https://youtu.be/FLIxCaylwYQ

Lese den ganzen Artikel

Änderung des Profilbildes im Filesharing-Dienst Seafile

Der Filesharing-Dienst Seafile bietet zahlreiche Optionen, um das Layout seiner Weboberfläche anzupassen. Die Konfiguration eines Profilbildes ist davon die leichteste, denn diese lässt sich durch den Nutzer selbst direkt über das Webinterface vornehmen. Wir erklären hier, wie man sein Seafile-Profilbild individualisiert.

Lese den ganzen Artikel

Mehrsprachigkeit leicht gemacht – Odoo Modul übersetzen

Mehrsprachigkeit leicht gemacht – Odoo Modul übersetzen

Die Mehrsprachigkeit von Odoo ist eine große Stärke. Die Standardmodule von Odoo 8 und Odoo 9 gibt es aktuell in über 40 Sprachen. Doch sobald man die Odoo Standardmodule wie z.B. Odoo-CRM hinter sich lässt und auch ein paar Custom-Module einsetzt, ist es mit der Mehrsprachigkeit vorbei. Kaum ein Entwickler, sei es ein Implementierungspartner oder ein Community-Entwickler macht sich die Mühe, das selbst entwickelte Addon in mehr als zwei Sprachen zu übersetzen. Englisch ist zwar eigentlich immer dabei, aber Deutsch ist nun man leider keine Weltsprache und gehört deshalb bei vielen Custom-Modulen nicht zwingend dazu.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Mehrsprachigkeit von Odoo funktioniert und anhand des Custom-Moduls Click2Dial von Akretion stellen wir beispielhaft dar, wie man einem Custom-Modul eine zusätzliche Sprache beibringt.

Lese den ganzen Artikel

Upload Limit in Seafile erhöhen unter Apache und Nginx

Seafile LogoAls Dateiaustauschplattform und für die Synchronisation von Dateien eignet sich Seafile sowohl im Einzelbenutzerbetrieb als auch für Arbeitsgruppen hervorragend als Alternative zu Dropbox oder Google Drive. Mit dem Seafile Client können Dateien beliebiger Größe mit dem Server synchronisiert werden. Wer jedoch Dritten einen Upload über das Webinterface Seahub ermöglichen möchte, der stößt möglicherweise schnell an die Grenzen des Webservers. In diesem Artikel beschreiben wir, wie Sie das Upload Limit in Seafile mit Hilfe der max_upload_size Direktive verändern und was Sie dabei beachten müssen.

Lese den ganzen Artikel